Mit Pauken und Trompeten - Blasmusikfestival rockt Ellmau

  • 29.10.2019
  • Events

Das 4. Internationale Blasmusikfestival am Wilden Kaiser, das vom 11. bis 13. Oktober in Ellmau stattfand, zündete ein wahres Feuerwerk an mitreißenden Melodien, Stimmung und guter Laune. "Die Atmosphäre ist einfach unglaublich, wir sind im siebten Himmel" - die Aussage von Petra, Bernhard, Manuela und Matthias, zwei Paaren, die bereits zum wiederholten Mal extra aus Koblenz angereist sind, fasst die Gemütslage der Zuschauer perfekt zusammen. Von Freitag bis Sonntag wurde den Gästen Blasmusik vom Feinsten und in allen Variationen geboten - bei zwei Konzertabenden im Festzelt, Konzerten am Berg, beim großen Festumzug durch Ellmau, bei Platzkonzerten am Bauernmarkt und beim eindrucksvollen Gesamtspiel vor der Kulisse des Bergmassivs – und das alles bei bestem Kaiserwetter.

Viera Blech beim Blasmusikfestival in Ellmau (Foto: Ines Entleitner)

"Petrus muss ein Blasmusikant sein, wir hatten bisher stets ein Traumwetter", freut sich Georg Steiner vom Veranstalter Travel Partner.

Dieser Meinung war auch die St. Ronan Silver Band aus Schottland, die mit "Bohemian Rhapsody" und "Under Pressure" von Queen ebenso verzauberte wie mit ihren typischen Dudelsack-Klängen. Walzer- und Marsch-Melodien intonierte die K & K Postmusik aus Tirol unter der Leitung von Dr. Werner Mayr. Ebenfalls traditionelle Blasmusik brachte die Musikkapelle Kiefersfelden mit dem Bayerischen Defiliermarsch und der Polka „Egerland Heimatland“ auf die Bühne.

Die Schweizer Brass Band Ibach ließ zum einen heimische Lieder wie "Bi üs Dehäm" erklingen, wagte sich aber auch an internationale Popmusik und interpretierte beispielsweise "Let me entertain you" von Robbie Williams. Was alles in einer Trompete stecken kann, bewies Martin Waldboth von der Musikkapelle Vahrn aus Südtirol, der mit "You raise me up" für Gänsehaut beim Publikum sorgte.

Der Freitagabend endete fulminant mit dem Auftritt von Viera Blech aus Reith bei Kitzbühel. Die Vollblutmusiker um Martin Scharnagl boten Blasmusik auf höchstem Niveau und spielten ihre großen Hits wie "Von Freund zu Freund" und "Augenblicke" ebenso wie Songs ihres neuen Albums "Priority".

Den ganzen Samstag über wurde in Ellmau die Blasmusik gefeiert. Beim großen Festumzug beteiligten sich 35 Kapellen und Vereine in Tracht und historischen Kostümen. Der prachtvolle Zug führte quer durch Ellmau - vorbei an Tausenden begeisterten Zuschauern. Er gipfelte im Gesamtspiel vor der Ellmauer Alm, wo alle Teilnehmer den Bozner Bergsteiger-Marsch, "Dem Land Tirol die Treue", die Europa-Hymne und den Radetzky-Marsch zu Gehör brachten. Den ganzen Tag über gab es während des Bauernmarkts mit Ständen einheimischer Gastronomen und Kunsthandwerker Musik und beste Stimmung bei den insgesamt 22 Platzkonzerten

Am letzten Konzertabend heizte dann die Musikgesellschaft Brittnau aus der Schweiz unter anderem mit der "Blues Brothers Revue" und dem Udo Jürgens-Hit "Aber bitte mit Sahne" ein. Trommler der belgischen Drumband Kettenis marschierten ins Festzelt und die Otmarmusik St. Gallen folgte mit "Sex Bomb" und „You can leave your hat on”, bevor die Funzine Wind Band aus Kroatien mit Doors-Melodien und Rock Classics auf die Bühne kam.

Die Schotten hatten wie auch die Blasmusikkapelle Ellmau einen weiteren Auftritt und die Musikkapelle Kuchl aus dem Salzburger Land unterhielt das Publikum mit Rainer-Marsch und Saxophon-Solo. 85 Mitglieder standen mit dem Jugendblasorchester Marktoberdorf auf der Bühne und das eindrucksvolle Orchester zeigte dabei, dass auch sein Repertoire eine enorme Größe hat: von "My Dream" über "80er Kult" bis zum Lied "So schön ist Blasmusik", das allen Zuhörern aus der Seele sprach.

Die Profi-Band PS:Reloaded, Europameister der böhmisch-mährischen Blasmusik, krönte das Internationale Blasmusikfestival am Samstagabend und sorgte mit Gebläse, Getrommel und Gesang für eine Blasmusik-Party, die das Festzelt in Ellmau zum Beben brachte und die Vorfreude auf eine Neuauflage 2020 weckte.

www.blasmusik-festival.com

« zurück