querwind-Flötentage in der BDB-Musikakademie: Ein Jubiläum mit großer Vielfalt

  • 29.04.2019
  • Ausbildung

Die Jubiläumsausgabe der querwind Flötentage (30. Mai bis 2. Juni) hat neben Konzerten, Ensemblespiel, Flötenorchester und Meisterkursen bei so renommierten Flötisten wie Anne-Cathérine Heinzmann, Jürgen Franz und Pirmin Grehl eine Vielzahl interessanter Workshops zu bieten und auch das Basispaket ist umfangreich wie nie. Tonqualität, Klangfarben, moderne Spieltechniken und Phrasierung - das sind die Themen, die in den thematischen Workshops von Robert Pot und Rudolf Döbler auf dem Programm stehen.

Die Dozenten Pirmin Grehl, Jürgen Franz und Anne-Catherine Heinzmann

Einen Ausflug in die Musik Lateinamerikas und der Karibik und viel Spielfreude verspricht hingegen Isabelle Bodenseh in ihrem Workshop "Latin Flute". Ansonsten setzen die beiden künstlerischen Leiter im Basispaket jedoch einen deutlichen Akzent auf die Körperarbeit und das Unterrichten. Unter dem Motto "Entdecken, spielen, lernen" können Instrumentallehrer neue Ideen für den Gruppenunterricht praktisch erproben, sich im Unterrichtsforum mit Kollegen über Themen aus der Unterrichtspraxis austauschen und ein Unterrichtskonzept für Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren kennenlernen.

Dem Aspekt Körperarbeit werden bei querwind 2019 Workshops zur Alexandertechnik und der Methode Atem-Tonus-Ton gerecht. Mit dem Ziel den Körper besser zum Klingen zu bringen, stellen beide Atmung und Körperwahrnehmung in den Fokus. Mentales Training und die offene Gruppensprechstunde bei Dr. Flute runden das Spektrum ab. Und auch das Instrument selbst steht im Mittelpunkt, wenn Harry Gosse in seiner Talkrunde das unbekannte Wesen der Flöte zu ergründen sucht und Fragen rund um den Flötenbau beantwortet.

Beim kostenlosen Kinder- und Jugendprogramm flute4kids&teens nimmt Rudolf Döbler seine jungen Flötenspieler mit auf eine flötistische Traumreise, auf der sie Musik von Georg Philipp Telemann, Claude Debussy und Astor Piazzolla kennenlernen, im Ensemble spielen, gemeinsam improvisieren, die Dirigiersprache Soundpainting und neue Klänge ausprobieren. Zeitgleich können sich Instrumentallehrkräfte bei flute4education, dem Tageskurs für Lehrkräfte, in verschiedenen Workshops fortbilden, in Meisterkursen hospitieren oder Konzerte und die klangART besuchen.

Weitere Informationen unter bit.ly/querwind2019

« zurück