Kompositionswettbewerb "Marsch für Bad Füssing" - Die Entscheidung

  • 22.07.2019
  • Events

Zum zehnjährigen Gründungsjubiläum des Musikvereins mit seinem Jugendblasorchester hat der Kurort zu einen internationalen Kompositionswettbewerb "Marsch für Bad Füssing" aufgerufen. Komponisten wurden aufgefordert, in einem Wettbewerb einen zeitgemäßen, qualitativ wertvollen Marsch mit Wiedererkennungswert zu schreiben. Das Werk sollte als Konzertmarsch sowie für das Orchester in Bewegung, Atmosphäre und Wirkung zeigen.

Der Siegerkomponist Viktor Burgstaller (Foto: Rudolf G. Maier)

Der Sieger unter den Komponisten sollte sich verpflichten, neben der Version für das Jugendblasorchester auch ein Arrangement für das Kurorchester sowie eine kleine Blasmusikbesetzung zur Verfügung zu stellen. Dabei hatte der Vorsitzende des Musikvereins Michael Stiglbauer konkrete Vorstellungen: "Für die Vorstandschaft war es wichtig, dass ein 'g'scheiter' Marsch dabei rauskommt. Ein Bad Füssinger Marsch sollte es sein, der von  Blaskapellen und Orchestern gerne gespielt wird: modern, anspruchsvoll, mit gleicher Wirkung beim Marschieren wie im Konzert."  

Dabei denke er vor allem an das wunderbare Kurorchester und die Blasmusikgruppen in den Bad Füssinger Ortsteilen. Im Oktober letzten Jahres wurde die Ausschreibung veröffentlicht. Internationale Blasmusikzeitschriften und das Internet hatten die Bad Füssinger Offerte bekannt gemacht. Bis Einsendeschluss am 15. April 2019 waren 22 Kompositionen eingegangen.

Neun Kandidaten schafften es ins Finale

Eine Vorauswahl-Jury bestimmte aus den Einsendungen neun Finalisten. Am letzten Wochenende startete dann unter großer Beteiligung von Bürgern und Kurgästen, zunächst auf dem Kurplatz das Finale. Das Jugendblasorchester mit den Gastkapellen Marktmusik St. Martin im Innkreis sowie die Trachtenkapelle Kirchheim im Innkreis, stellten die ausgewählten Märsche unter großem Beifall beim Marschieren vor. Leider unterbrach starker Regen diesen Teil des Wettbewerbs.

Die Jury

Am Abend kam es dann im Großen Kursaal zur endgültigen Entscheidung, darüber wer letztlich den Siegermarsch geschrieben hatte. Stephan Ametsbichler, Bayerischer Rundfunk, Hauptberuf Dirigent, war als Moderator ebenso eine Idealabsetzung wie die Jury unter Leitung von Professor Walter Rescheneder, Bundeskapellmeister in Österreich, Anna Fuhrländer, Kapellmeisterin des Kurorchesters sowie Herbert Hornig Tubist im Bayerischen Polizeiorchester sowie des Symphonie-Orchesters des Bayerischen Rundfunks, Magister Hubert Gurtner, Musikalischer Leiter, Musikverein Bad Füssing, Leiter der Landesmusikschule Obernberg und Chef des Ensembles SoundINNBrass.

Auf den erfolgreichsten Komponisten wartete ein Preisgeld von 3000 Euro. Die Marktmusik St. Martin unter Dirigent Stefan Bogner, die Trachtenkapelle Kirchheim, Dirigent Helmut Gruber und das Jugendblasorchester Bad Füssing, Dirigent Magister Hubert Gurtner, hatten je drei der eingereichten Märsche einstudiert und im Kursaal unter großem Beifall vorgetragen.

Drei Nebenpreise - ein Wochenende in Bad Füssing - war Anerkennung für die Favoriten der Blaskapellen unter den Komponisten. Für die Marktmusik St. Martin war es Sebastian Schraml, die Trachtenkapelle Kirchheim stimmte für Viktor Burgstaller und der Musikverein Bad Füssing für David Lehner.

Das Siegerstück

Nachdem die Spannung von Marsch zu Marsch immer größer geworden war, konnte Moderator Stephan Ametsbichler das Ergebnis der Publikumsabstimmung verkünden.

Die meisten Publikumsstimmen erhielt der Marsch Nr. 6.

Juryleiter Professor Rescheneder gab draufhin bekannt, dass sich auch die Wettbewerbs-Jury für den Marsch Nr. 6 als Sieger einstimmig entschieden hatte.

Die Spannung fand endlich ein Ende, als der Name des Komponisten bekannt gegeben wurde. Der Sieger heißt Viktor Burgstaller aus Schildorn im Bezirk Ried im Innkreis. Er ist mit 26 Jahren der jüngste Wettbewerbsteilnehmer.

Die Vita des Oberösterreichers: Nach dem Bachelor-Studium Konzertfach, Instrumental- und Gesangs-Pädagogik sowie Schlagwerk an der Anton Bruckner Privatuniversität folgte das Master-Studium, Orchesterakademie Schlagwerk. Seit 2017 Lehrtätigkeit im Fach Schlagwerk am Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk, Substitutentätigkeit im Bruckner Orchester Linz und im Mozarteum-Orchester Salzburg, Mitglied der Brassband Oberösterreich, Kapellmeister der Trachtenkapelle Schildorn.

Den lang anhaltenden Beifall für den künftigen Bad Füssinger Marsch konnte Burgstaller nicht persönlich entgegennehmen. Er war beim Mid Europe in Schladming, einen der bedeutendsten internationalen Blasmusikfestivals als Dirigent mit seiner Kapelle im Einsatz.

Wie Vorsitzender Michael Stiglbauer informierte, waren jedoch die Mutter und Großmutter von Viktor Burgstaller im Kursaal anwesend: "Die beiden waren total aus dem Häuschen." Der besondere Dank galt den anwesenden Komponisten Johann Schaller, Sebastian Schraml, Harald Bernd, Manfred Hechenblaickner und Alois Wimmer.

Bürgermeister Alois Brundobler sprach allen Beteiligten die Anerkennung für vorbildliches Engagement um den Kurort aus. Der Musikverein mit dem Jugendblasorchester sei ein großartiges und werbendes Aushängeschild für den Kurort. Mit dem neuen Marsch für Bad Füssing komme ein weiteres Alleinstellungsmerkmal hinzu. Der Bürgermeister regte an, auch die auf den Plätzen folgenden Märsche der ausnahmslos sehr guten Kompositionen in des Repertoire des Jugendblasorchesters aufzunehmen. Der Abschluss des Kompositionswettbewerbs im Großen Kursaal sei ein zurecht mit viel Beifall gefeierter Höhepunkt einer vorbildlichen Gemeinschaftsleistung gewesen, eine musikalisch hochkarätige Veranstaltung.

« zurück