18. Internationales Brassfestival von Meran

  • 11.07.2019
  • Musikalisches

Im Herbst findet wieder das Internationale Brassfestival von Meran statt. In diesem Jahr gibt es drei Konzerte mit dem "Venezuela Brass Ensemble" unter der Leitung von Thomas Clamor, dem Blechbläseremseble "10forBrass" und "Mnozil Brass". Mit dem Festival wird ein Forum für alle Zuhörer geschaffen, die Brass-Musik lieben. Die Konzerte im einmaligen Ambiente des Meraner Kursaals sind jedes Jahr ein kulturelles Highlight.

Das Blechbläserensemble 10forBrass

Venezuela Brass Ensemble - 1. Konzertevent: Samstag 28. September 2019, 20:00, Kursaal Meran

Die 25 Musiker des Venezuela Brass Ensembles entführen Sie unter der Leitung von Dirigent Thomas Clamor auf eine musikalische Reise quer durch Amerika. Mit im Repertoire: Argentinischer Tango, brasilianischer Samba, kubanischer Cha-Cha, mexikanische Rancheras - und als Draufgabe amerikanische Popmusik, Blues und Swing. Wie das alles zusammenpasst? Großartig. Denn die hochbegabten Talente stammen allesamt aus dem von Komponist Antonio Abreu gegründeten, weltbekannten Sozialprogramm "El Sistema", das schon internationale Stars wie Gustavo Dudamel hervorgebracht hat. Seien Sie also gespannt!

Thomas Clamor ist Chefdirigent der Sächsischen Bläserphilharmonie und international gefragter Gastdirigent. Al musikalischer Botschafter über alle Grenzen hinweg konzertiert er mit seinem Orchester, aber auch mit zahlreichen anderen sinfonischen Orchesterformationen und Kammermusik-Ensembles rund um den Globus. Viel beachtete Rundfunk-, CD- und DVD-Produktionen dokumentieren sein Schaffen in seiner stilistischen Breite. Thomas Clamor gründete das European Brass Ensemble mit Sitz im Kloster Stift Melk (UNESCO-Weltkulturerbe) und hat mit dem ebenfalls von ihm gegründeten Venezuela Brass Ensemble einen Platz auf den großen Bühnen der Welt gefunden. Er dirigierte u.a. bei den Salzburger Festspielen, den London Proms, in der Carnegie Hall, der Berliner Philharmonie und ist ein gern gesehener Gast vieler Orchester in China, Korea, Südamerika und in Europa.

Für 20 Jahre waren die Berliner Philharmoniker Thomas Clamors musikalische Heimat. 1986 hatte Herbert von Karajan den Trompeter als damals jüngstes Mitglied des Weltklasse-Orchesters engagiert.

Mit seiner künstlerischen Exzellenz leistet er nicht nur einen beeindruckenden kulturellen Beitrag, sondern engagiert sich auch beispielhaft national und international in der Bildung. Thomas Clamor steht nie nur als Musiker, sondern immer als ganzer Mensch auf der Bühne. Er zeigt mit seiner Kunst und seinen Projekten, wie wichtig Musik für jeden einzelnen ist und was Kunst für die Gesellschaft leisten kann.

10forBrass - 2. Konzertevent: Samstag 12 Oktober 2019, 20:00, Kursaal Meran

Das Blechbläserensemble 10forBrass besteht aus jungen Musikern aus dem gesamten Bundesgebiet. Seit seiner Gründung im Jahr 2010 konzertiert 10forBrass deutschlandweit und begeistert sein Publikum in Konzertsälen und Kirchen ebenso wie auf Open-Air-Bühnen. So gastierte das Ensemble beispielsweise bereits mehrfach beim Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Hohenloher Kultursommer sowie dem MDR Musiksommer. Zudem war 10forBrass bereits in der Philharmonie Essen, der Stadthalle Balingen, der Hamburger Laeiszhalle und der Philharmonie Berlin zu hören.

Beim Deutschen Musikwettbewerb 2011 wurde das Ensemble mit einem Stipendium ausgezeichnet und erhielt 2013 den 2. Preis des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs.

2013 veröffentlichte 10forBrass beim renommierten Label GENUIN seine erste CD mit dem Titel "Portrait". Im Dezember des gleichen Jahres traten die Musikerinnen und Musiker zudem erstmals im Fernsehen auf: In der Sendung "Stars von morgen" auf ARTE wurden mehrere Musikstücke sowie Interviews mit den jungen Musikern ausgestrahlt. 2015 veröffentlichte das Ensemble seine zweite CD "Original" bei GENUIN.

Mnozil Brass - 3. Konzertevent: Samstag 19. Oktober 2018, 20:00, Kursaal von Meran

Das Best-Of - "Rausch verursachendes Edelmetall, Schmelzpunkt bei 1064,18 °C, Chemische Bezeichnung AU, Ordnungszahl 79. Meistens vorzufinden an Ringfingern, Zähnen und Olympionikinnenhälsen, häufig in Blattform, seltener als Schallplatte und vereinzelt angeblich sogar im Wienerherz. Und nicht zuletzt eben auch auf Blechblasinstrumenten. Mnozil Brass schenkt sich und dem Publikum deshalb zum 27. Geburtstag eine Definitive Best Of Anthology Greatest Superhits Celebration Show, kurz: "Gold".

Mnozil Brass – von damals bis heute: Das Gasthaus Mnozil steht im 1. Wiener Bezirk. Direkt gegenüber der Musikhochschule. Ein Glück, fanden sich doch im Jahre 1992 sieben junge Blechbläser zu regelmäßigen Musikantenstammtischen bei Josef Mnozil zusammen. Aus klassischer Volksmusik wurde bald angewandte Blechmusik, grundsätzlich ohne Noten gespielt, geeignet für alle Lebenslagen: typische Blasmusik, Schlager, Jazz und Popmusik, Oper und Operette. Ohne Furcht, Tadel und Vorbehalte, dafür mit sehr viel Wiener Schmäh und großer Raffinesse.

Mnozil Brass spielen mittlerweile ca. 100 Konzerte im Jahr weltweit: quer durch ganz Europa ebenso wie in Israel, Russland, China, Taiwan, Japan, Kanada, Amerika und Australien. Sie füllen Häuser wie das Burgtheater in Wien, das KKL in Luzern, die Royal Albert Hall in London, das Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, die Jahrhunderthalle in Bochum, die Opernhäuser von München, Stuttgart, Wiesbaden und Leipzig, das Thalia Theater in Hamburg, das Düsseldorfer Schauspielhaus und das Berliner Ensemble. Das Gasthaus Mnozil füllen sie selbstverständlich auch, aber anders.

Mnozil Brass hat einen beeindruckenden kreativen Output. Seit 2000 kam fast jährlich eine neue Produktion auf die Bühne.Dazu, beziehungsweise dazwischen, blieb Zeit für drei sehr erfolgreiche Theaterarbeiten.Kein Wunder, dass die Auszeichnungen nicht ausblieben:2001 Nominierung für den Amadeus Austrian Music Award. 2006 Kabarettpreis Salzburger Stier - der renommierteste Kleinkunstpreis im deutschen Sprachraum.

 www.brassfestival.net

« zurück