#LBOMoment - die Social-Media-Kampagne des Landesblasorchesters Baden-Württemberg

  • 01.10.2019
  • Musikalisches

Der künstlerische Leiter des LBO, Björn Bus, betritt die Bühne, der Applaus verklingt im Raum und alle – sowohl Musiker als auch Zuschauer – warten gespannt auf den ersten Ton. Er erklingt und füllt den Saal mit Musik, die die Stille bricht: Für viele ein Moment, den sie lange in Erinnerung behalten werden. Dieser und viele andere Momente entstehen im LBO, der von allen mit allen in Form eines Bildes mit der Verwendung des Hash-Tags #LBOMoment geteilt werden kann. Zuschauer und Musiker können gleichermaßen ihre erlebten Emotionen in einem Bild einfangen.

Drei LBO-Musiker berichten von ihrem ganz persönlichen Moment, den sie mit dem LBO erlebten.

Birgit Bauhofer, Altsaxofon:

In meinen zwei Jahren als LBO-Mitglied durfte ich schon sehr viele besondere Momente erleben. Ob musikalische Highlights bei den Konzerten oder auch das kameradschaftliche Miteinander an den Probe- und Konzertwochenenden – das LBO bietet sowohl Profis als auch Amateurmusikern eine tolle Plattform für außergewöhnliche Momente.

Eine Sache begeistert mich jedoch immer wieder aufs Neue: Alle Musikerinnen und Musiker kommen nach harten Arbeitswochen und langen Fahrtzeiten in die Arbeitsphase. Jeder lässt für kurze Zeit Beruf, Termine und private Verpflichtungen hinter sich, um gemeinsam Musik auf höchstem Niveau zu machen.

So kommt es für mich zu meinem LBO-Moment: Das erste gemeinsame Stück am Anfang einer Probephase. Das Stück ist vielleicht noch nicht perfekt gespielt, aber die Atmosphäre im Orchester und die Verbindung von Dirigent und Musikern ist sofort spürbar. Jeder Einzelne spielt mit absoluter Hingabe, Leidenschaft und Überzeugung. So weiß man nach fünf Minuten, dass sich der Aufwand in jeglicher Hinsicht lohnt und man ist schlussendlich einfach nur glücklich, Mitglied im LBO zu sein...mein LBO-Moment.

Walter Melcher, Posaune:

Ich sitze im Büro, es ist ein regnerischer Tag und ich habe meine isolierenden Kopfhörer auf. Währenddessen läuft Musik auf Spotify und der Algorithmus spielt Titel, von denen er denkt, dass sie mir gefielen. Da ich aber arbeite, achte ich nur bedingt auf die Musik und konzentriere mich auf die Arbeit. Mein Unterbewusstsein jedoch nimmt alles wahr.

Auf einmal treten vertraute Klänge auf. Ich merke sofort, das habe ich schon mal gespielt. Einen Bruchteil später verstehe ich, das ist sogar unsere Aufnahme. Unsere Live-Aufnahme vom WMC 2017 in Kerkrade, die es auf die Best-Of-CD dieses Events geschafft hat. Sofort bin ich in der Emotion von damals, alle Gefühle, die ich mit diesem Werk, mit diesem Konzert, mit allen Proben erlebt habe, sind zurück.

Ich kann nicht mehr auf den Rechner schauen, meine Augen sind sofort nass. Ich schaue raus in den verregneten Nachmittag und genieße kurz den Moment. Gut, dass ich alleine im Büro bin. Nach ca. 7 Minuten ist das Stück vorbei. Ich sammle mich kurz und arbeite weiter. Aber ich freue mich, dabei auch Teil dieses Orchesters zu sein, mit dem ich LBO-Momente nicht nur auf der Bühne, sondern manchmal auch ganz alleine erleben darf.

Dominik Pscheidt, Schlagwerk:

Nach über 10 Jahren LBO gibt es mittlerweile viele LBO-Momente. Auf der einen Seite die intensiven Probephasen und das Erlebnis, wie sich der Klangkörper und das jeweilige Konzertprogramm entwickelt. Auf der anderen Seite die vielen Konzerte bei den Musikvereinen und Konzertveranstaltern im In- und Ausland, die immer über sich hinauswachsen, um ein LBO-Konzert zu ermöglichen.

Aber einer der intensivsten Momente war mein allererstes LBO-Konzert im April 2008 in Donzdorf, das zugleich ein Heimspiel war, mit dem monumentalen Werk "La Passió de Christ" von Ferrer Ferran. Und dann war da natürlich noch der WMC 2017 in Kerkrade. Die intensive Vorbereitung in Prüm und das Wissen, dass alles funktioniert und ineinander greift, das Konzert in der Rodahal, die Sekunden der Stille nach dem letzten Ton, der aufbrandende Applaus und die Gewissheit bei der Ergebnisbekanntgabe, dass man mit 96 von 100 möglichen Punkten nicht allzuviel falsch gemacht hat.

Förderverein "Freunde des LBO"

Möchten Sie das LBO bei seiner Arbeit unterstützen, können Sie sich unter www.freunde-des-lbo.de über eine Mitgliedschaft im Förderverein informieren. Attraktive Angebote warten auf Sie, womit sie das LBO nachhaltig fördern können. Bereits geringe Beiträge sind nützlich!
www.freunde-des-lbo.de

Freie Konzerttermine im nächsten Jahr

Im kommenden Jahr haben wir noch Konzerttermine frei. Buchen Sie das Landesblasorchester für ein herausragendes Konzerterlebnis. Unsere Vorsitzende Ilka Hermann freut sich auf Ihren Anruf und gibt auch gerne Auskünfte über die freien Termine (Tel.: 07154 - 27144, E-Mail: vorsitzende@landesblasorchester.de)

Konzerttermine im zweiten Halbjahr 2019

  • Samstag, 26.10.2019, 19:30 Uhr, Konzert in 71726 Benningen am Neckar
    Lehrkonzert: 17:00 Uhr (Eintritt frei)
  • Sonntag, 27.10.2019, 18:00 Uhr Konzert in 88400 Biberach an der Riß
    Lehrkonzert: 16:00 Uhr (Eintritt frei)

Das Programm:

  • Danse Satanique (2015) - Alexandre Kosmicki (*1978)
  • Tod und Verklärung, op. 24 (1889 / 2020) - Richard Strauss (1864-1949) arr. Mark Hindsley
  • Schwabenstreiche (1999) - Adolf Götz (*1938) arr. Paul Kühmstedt
  • Riften Wed (2013) - Julie Giroux (*1961)
  • Russian Christmas Music (1968) - Alfred Reed (1921-2005) 

www.landesblasorchester.de
www.facebook.com/landesblasorchester
https://www.instagram.com/landesblasorchester/

« zurück