Neugründung der Bläserphilharmonie Oberallgäu (BPOA)

  • 26.10.2018
  • Musikalisches

Auf Initiative von Jörg Seggelke (Dirigent der JBK Sonthofen) und einigen Musikern aus der Region wird ein neues, großes sinfonisches Blasorchester aus der Taufe gehoben: die Bläserphilharmonie Oberallgäu (BPOA). Damit verbunden wird ein Fortbildungssystem bei besonderen Dozenten für alle Musiker sein und die Chance in dem Projektorchester der Höchststufe zu spielen. Das erste Konzert wird das Matinee-Konzert "Symphonic Adventures" am Sonntag, 03. Februar 2019 um 11:00 Uhr im Haus Oberstdorf, Saal Breitachklamm sein.

Die BPOA baut hier auf große Erfahrungswerte und innovatives Denken auf. Die BPOA ist Motivator und Fortbildungsplattform zugleich.

Die Bläserphilharmonie Oberallgäu schafft hier einen neuen, deutschlandweit einmaligen Ansatz in Arbeits- und Denkweise. Die Zusammenarbeit und Nähe von Amateuren und Profis wird beispielgebend sein, sowohl in Praxis, als auch Theorie.

Das sinfonische Blasorchester in großer Besetzung wird alle Blas- und Schlaginstrumente der sinfonischen Familie vereinen. Hierbei spielt die besondere Klangideologie, nach Vorbild der großen spanischen Blasorchester, von Jörg Seggelke eine große Rolle.

Aufbauend auf einem besonders starken Bassregister bis hin zur Kontrabassklarinette, wird das Orchester noch mit Kontrabass und Cello veredelt.

Mitspieler des Orchesters werden auf einige Besonderheiten eingeschworen:

  • Jede Probe ist verpflichtend.
  • Die Stücke sind zu Hause technisch vorbereitet und spielfertig geübt.
  • Sagt der Musiker/in vor dem Projekt ab, so muss er selbst für Ersatz sorgen.
  • Die Mindestvoraussetzung ist 18 Jahre alt, mindestens D2 Leistungsabzeichen und Erfahrung und Bereitschaft Höchststufe zu spielen.
  • Ausnahmen können nur nach einem Vorspiel beim Dirigenten genehmigt werden.
  • Das Orchester ist offen für alle Musiker, insbesondere soll die Region Oberallgäu gefördert werden

Das Orchester strebt 2 Arbeitsphasen pro Jahr an. Hierbei sollen neben Konzerten in sehr guten Konzertsälen auch Wettbewerbe und internationale Vergleiche eine Rolle spielen, sowie die Zusammenarbeit mit internationalen Solisten aus dem Amateur und Profibereich. Die Literatur wird sich mit sinfonischen Originalwerken und der gehobenen Unterhaltungsmusik auseinander setzen und dabei immer die Hingabe an den musikalischen Moment und den besonderen Klang in den Vordergrund stellen.

Die absolute Besonderheit ist die Zusammenarbeit mit den professionellen Lehrern des Bläserzentrum Sonthofen (Fachbereich der Musikschule Oberallgäu-Süd e.V.). Diese werden sowohl die Registerproben leiten, als auch aktiv im Orchester als Registerführer mit spielen und so dem Amateur das Erlebnis geben, neben echten Musikprofis zu sitzen und zu lernen.

Dass hierdurch natürlich auch das Niveau des Orchesters steigt versteht sich.

Die Arbeitsweise der BPOA ist ebenfalls ein Novum:

Los geht es mit einem Kurssystem, in dem die Musiker, egal ob Sie im Orchester später mit spielen oder nicht, sich in allen relevanten Bereichen vorbereiten.

Rhythmus, Funktionsweisen im sinfonischen Orchester, Atmung & Haltung, Körper...

Über Registerproben, in denen nicht nur die Werke geübt werden, sondern auch Kammermusik eine Rolle spielt, um die Register zusammen zu spielen, geht es in getrennte Proben zwischen Holz/Blech & Schlagzeug, um die Besonderheiten der Register heraus zu arbeiten, und dann erst als Belohnung, in den Gesamtklang des großen Orchesters.

Dirigiert wird das Orchester von Jörg Seggelke, einem international anerkannten Fachmann für sinfonische Blasmusik, Preisträger vieler Wettbewerbe und Dirigent vieler Höchststufen-Blasorchester.

Nun braucht es nur noch eines: Euch, liebe Musiker. Meldet Euch an!

Infos und Daten unter:

Facebook: www.facebook.com/blaeserphilharmonieOA
Instagram: www.facebook.com/blaeserphilharmonieOA
Web: www.blaeserphilharmonieOA.de

« zurück