30. Internationale Sommerakademie für Sinfonisches Blasorchester im Rahmen der wind-richtung '18

  • 22.03.2018
  • Musikalisches

Vom 28. Juli bis zum 5. August 2018 findet in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf die 30. Internationale Sommerakademie für Sinfonisches Blasorchester statt. Der Kurs steht in der Reihe der "Internationalen Sommerkurse" für Sinfonisches Blasorchester, die seit nunmehr 30 Jahren weithin Beachtung gefunden haben. Ihr besonderes Flair erhielten die Sommerkurse nicht zuletzt durch eine Reihe hochrangiger Gastdirigenten und Musikpädagogen wie Steven Melillo, Guy Woolfenden, Peter Kleine Schaars, Thomas Doss, Philip Wilby, Alexander Veit, Johann Mösenbichler, Eugene Corporon, Felix Hauswirth, Patrick Jones, David Kendall, Pierre Kuijpers, Timothy Reynish, Jan van der Roost und James Barnes, die mit ihren fein abgestimmten Programmen an anspruchsvoller zeitgenössischer sinfonischer Blasorchesterliteratur nachhaltige Eindrücke hinterließen.

Für dieses Jahr konnte der Schweizer Komponist und Dirigent Thomas Trachsel als Gastdirigent gewonnen werden.

Thomas Trachsel erhielt seinen ersten musikalischen Unterricht mit acht Jahren auf der Zither. Anschließend nahm er Unterricht an der Musikschule Hägendorf auf den Instrumenten Trompete und Klavier, sowie Theorie bei Arno Müller privat. Nach einer Berufslehre absolvierte Trachsel das Studium zum Blasorchesterdirigenten an der Musikhochschule Bern und schloss dies 1998 ab. 1999 nahm er die Studien an der Hochschule Bern in den Fächern Dirigieren, Orgel und Schlagzeug wieder auf und schloss diese mit Auszeichnung ab.

Weiter besuchte er einen Meisterkurs bei Andreas Spörri. Thomas Trachsel arbeitet als Dirigent und Gastdirigent verschiedener Blasorchester und Brass Bands sowie auch als Lehrer für Musiktheorie und Musikgeschichte. Im Weiteren ist er als Experte an Wettbewerben und Musikfesten tätig. Thomas Trachsel ist freischaffender Komponist und schrieb u.a. Auftragswerke für das Eidgenössiche Musikfest und die Nationale Jugend Brass Band.

Sein Werkverzeichnis beinhaltet mehr als 100 Werke für verschiedene Besetzungen. Die musikalische Sprache in seinen Werken basiert auf der spätromantischen Tradition, vermischt mit zeitgenössischen Elementen. Typisch für seinen Stil sind melancholisch wirkende Sätze und Themen, gross angelegte Spannungsbögen, gewaltige Klangausbrüche und auch die äusserst anspruchsvolle Art der Orchestrierung. Thematisch befasst er sich meist mit den gegenwärtigen Problemen der Menschheit. Dabei spielt die Frage nach dem 'Sein' oder nicht 'Sein' meist eine zentrale Rolle. In diesem Zusammenhang entstand auch seine 2. Symphonie.

Das weitere Dirigententeam besteht aus Michael Kummer, Leiter des Akademischen Blasorchesters München und jahrelanger Vizepräsident des Musikbundes von Ober- und Niederbayern, der diesen Kurs vor 30 Jahren etabliert hat, sowie Stefan Barth und Jochen Lorenz.

Vorrangige Zielsetzung des Lehrgangs ist, interessierten Jugendlichen und Erwachsenen die Begegnung mit sinfonischer Blasmusik auf einem musikalischen Niveau und mit einer Orchesterbesetzung zu bieten, die im Normalfall weit über die Möglichkeiten heimatlicher Musikvereine hinausgehen. Da die hier gespielten Werke der Höchststufe zuzuordnen sind, werden für die Teilnahme eine gründliche, mehrjährige Instrumentalausbildung und eine entsprechende Erfahrung im Orchesterspiel vorausgesetzt.

In Zusammenarbeit mit dem zeitgleich in der Musikakademie durchgeführten Kompositionsworkshop, der ebenfalls von Thomas Trachsel geleitet wird, bestehen hervorragende Möglichkeiten, das Entstehen interessanter Literatur für Blasorchester zu beobachten und neue Werke kennen zu lernen.

Neben Gesamt- und Registerproben bietet diese Seminarwoche mit Angeboten bläserischer Kammermusik weitere musikalische Begegnungsmöglichkeiten. Darüber hinaus sollen auch persönliche Freizeit und Geselligkeit, unter anderem mit einem Fest im Hof der Musikakademie, nicht zu kurz kommen.

Den Abschluss der Sommerakademie bildet ein öffentliches Konzert, das am Samstag, den 4. August 2018, um 20.00 Uhr im Konzertsaal der Musikakademie stattfindet.

Der Kurs wird von der Bayerische Musikakademie Marktoberdorf und dem Musikbund von Ober- und Niederbayern gemeinsam in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Blasmusikverband getragen und ist in das Fortbildungskonzept wind-richtung’18 eingebunden. Im Rahmen der wind-richtung finden jährlich aufeinander aufbauende und fein abgestimmte Instrumentations-, Arrangement- und Kompositionskurse speziell für den Blasorchesterbereich statt, die den Teilnehmern die Gelegenheit geben, in intensiver Zusammenarbeit mit erfahrenen und vielseitig orientierten Dozenten und Komponisten neue Einblicke und Fähigkeiten zu gewinnen sowie vorhandene Kenntnisse selbst anzuwenden und weiterzuentwickeln.

Die Teilnahmegebühr, die die Verpflegungs- und Übernachtungskosten sowie den Lehrgangsbeitrag beinhaltet, beträgt für Teilnehmer, die selbst oder deren Orchester Mitglieder des Musikbundes von Ober- und Niederbayern sind, 350,- EUR (ermäßigt 305,- EUR), für alle übrigen Teilnehmer 415,- EUR (ermäßigt 355,- EUR).

Weitere Informationen finden Sie unter sommerkurs.jochenlorenz.com

Die Anmeldung für den Kurs, welche über die Homepage des MON erfolgt, ist seit 15. März 2018 möglich. Eine möglichst frühzeitige Anmeldung wird empfohlen, da die Zulassung nach Eingang der Anmeldung erfolgt. Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2018.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter sommerkurs.jochenlorenz.com oder bei der Geschäftsstelle des Musikbundes von Ober- und Niederbayern e.V., Postfach 10 10 06, 80084 München, Tel.: 089/48998801.

« zurück