Preisträger im Fach Fagott beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen stehen fest

  • 16.05.2018
  • Musikalisches

Nach bereits drei durchgeführten Auswahlprüfungen wurde am Donnerstag, dem 10. Mai 2018 das Finale im Fach Fagott des diesjährigen Internationalen Instrumentalwettbewerbes in der Musikhalle Markneukirchen ausgetragen. Die drei Finalisten, Theo Plath (Deutschland), David Spranger (Deutschland) und Andrea Cellachi (Italien), traten ein letztes Mal vor die siebenköpfige internationale Jury und spielten um die Preise.

Andrea Cellachi, Theo Plath und David Spranger (v.l.n.r.)

Ihr außergewöhnliches Können stellten die drei Finalisten mit Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert in G-Dur unter Beweis. Begleitet wurden die Teilnehmer von der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter der Leitung ihres Chefdirigenten David Marlow.

Nach einer Juryberatung wurde das Ergebnis am Ende des Abends durch den Präsidenten Prof. Peter Damm bekanntgegeben:

1. Preisträger: David Spranger (D)
2. Preisträger: Andrea Cellachi (I)
3. Preisträger: Theo Plath (D)

Die drei Erstplatzierten trugen zum Preisträgerkonzert am Samstag, dem 12. Mai 2018 noch einmal einen Querschnitt der Werke aus den verschiedenen Runden des Wettbewerbes vor. So war der erste Preisträger, David Spranger noch einmal mit dem Werk der Finalrunde, W.A. Mozarts Konzert in G-Dur zu hören. Der Zweitplatzierte, Andrea Cellachi, bot ein Werk der dritten Auswahlprüfung, G.P. Telemanns Sonate in f-moll dar. Theo Plath präsentierte als dritter Preisträger A. Tansmans Sonatine, ebenfalls ein Werk der dritten Runde.

www.instrumental-competition.de

« zurück