Magnet für Musikkapellen - das Internationale Blasmusikfestival

  • 07.08.2018
  • Events

Ellmau am Wilden Kaiser bereitet sich auf ein musikalisches Großereignis vor: vom 11. bis 13. Oktober wird das beschauliche Dorf fest in der Hand der Blech- und Holzbläser, der Schlagwerker und Dudelsackspieler sein. Denn dann findet inmitten der grandiosen Bergwelt der Kitzbüheler Alpen wieder das Internationale Blasmusikfestival statt. Für die dritte Auflage dieses Events haben sich bereits 25 Kapellen mit insgesamt 1.200 Musikanten aus ganz Europa angemeldet.

Foto: Edit Stuefer

"Am Freitag und Samstag gibt es von früh bis spät Blasmusik in allen Variationen zu hören", freut sich Georg Steiner vom Veranstalter Travel Partner. 

Das Programm ist dabei sehr abwechslungsreich und bezieht die herrliche Landschaft mit ein: So genießen die Kapellen und Gäste beispielsweise beim "Konzert am Berg" in 1.550 Metern Höhe einen Panoramablick vom Wilden Kaiser-Massiv bis zum Großglockner. Auch das Tagesprogramm am Samstag kann sich sehen lassen. Ein Bauernmarkt mit Tiroler Schmankerln und Handwerkskunst der Region bietet direkt im Dorfzentrum die perfekte Bühne für Platzkonzerte der verschiedenen Formationen.

Den Höhepunkt bildet der große Festumzug durch Ellmau, an dem sämtliche angemeldete Kapellen teilnehmen und dabei von regionalen Schützen-, Landjugend- und Trachtenvereinen begleitet werden. Im Anschluss daran gibt es ein Gemeinschaftsspiel aller Musikanten vor der Kulisse des Wilden Kaiser – ein Gänsehaut-Moment für alle Beteiligten. 

Beim Abendprogramm am Freitag und Samstag stehen jeweils acht bis neun Orchester auf den beiden Bühnen im Festzelt. "Bei der Auswahl haben wir den Fokus auf qualitativ sehr hochwertige und unterhaltsame Formationen gelegt und darauf geachtet, dass die Konzerte äußerst abwechslungsreich werden", betont Georg Steiner. Mit dabei sind beispielsweise die TCTC Group aus England, deren Repertoire von technisch höchst anspruchsvollen Stücken über Pop und Filmmusik bis zu traditionellen und lyrischen Melodien reicht.

Die Polizeimusik Zürich hat sich auf moderne Unterhaltungsmusik spezialisiert und auch eine eigene Tambourengruppe. Die Harmonie St. Aemiliaan aus den Niederlanden ist ein Symphonisches Blasorchester mit mehr als 100-jähriger Tradition und musiziert auf höchstem Niveau. Ebenfalls auf eine lange Geschichte kann die Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach aus Deutschland zurückblicken, die neben anspruchsvollen Galakonzerten auch Wert auf traditionelle Auftritte wie den „Großen Zapfenstreich“ oder kirchliche Hochfeste legt. Aus Italien kommt die Musikvereinigung Gadertal an den Wilden Kaiser, die sich aus neun Kapellen zusammensetzt und von der begabten Sängerin Anita Obwegs begleitet wird.

Bereits vor zwei Jahren begeisterte das Orchester d’Rhinwagges aus Frankreich die Teilnehmer und Besucher des Internationalen Blasmusikfestivals und konnte wieder für 2018 gewonnen werden. Den längsten Weg nach Ellmau haben sicher die Drummer Girls of Surgut, die aus Sibirien anreisen, und die Uralband aus Russland. Sie werden zusammen für die exotische Note und eine humorvolle Show sorgen.

Neben diesen Haupt-Acts bringen sich weitere siebzehn Kapellen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ins Programm mit ein. "Zahlreiche Orchester und Vereine verbinden ihren jährlichen Ausflug mit dem Internationalen Blasmusikfestival, um gemeinsam mit Kapellen aus ganz Europa diese Musikrichtung zu feiern", so Georg Steiner. "Oft geht es auch nach den Konzerten noch weiter, da wird zusammen improvisiert und musiziert, ein unglaublich tolles Erlebnis für alle."

Weitere Informationen zum Event vom 11. bis 13. Oktober 2018 unter www.blasmusik-festival.com und unter Tel. +43 (0)50 3636-1.

« zurück