Von Piccolo bis Subkontrabass - Sonderausstellung in Markneukirchen

  • 02.05.2018
  • Musikalisches

Die diesjährige Sonderausstellung des Musikinstrumenten-Museums Markneukirchen ist der Querflöten-Familie gewidmet. Gezeigt werden Renaissance- und Barock-Traversflöten, Flöten der klassisch-romantischen Epoche, frühe Böhmflöten und die Flötentypen der Gegenwart. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den verschiedenen Baugrößen von der Piccolo- bis zur Subkontrabass-Querflöte. Damit ist die Ausstellung auf den Internationalen Instrumentalwettbewerbs abgestimmt, der in diesem Jahr für Flöte und Fagott ausgeschrieben ist.

Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog, in dem alle 150 Exponate abgebildet und beschrieben werden. Die beiliegende CD ergänzt die optischen Eindrücke durch musikalische Erlebnisse. So erhalten die Instrumente ihre eigentliche Funktion als Klangwerkzeuge zurück.

Die Ausstellung wird am Samstag, dem 5. Mai 2018 um 19 Uhr im Konzertraum des Museums (im Gerber-Hans-Haus) mit einem Einführungsvortrag von Prof. Dr. Peter Thalheimer und einem Konzert des Ensembles "Triflauto" eröffnet. Dabei wird auch der Ausstellungskatalog vorgestellt, der als Band 7 in der Reihe "Meisterleistungen deutscher Instrumentenbaukunst" erscheint, herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer des Musikinstrumenten-Museums Markneukirchen (A4, 203 Seiten, deutsch/englisch, inkl. CD für 60 Euro erhältlich).

Am Sonntag, dem 6. Mai wird um 17 Uhr die "Flute Band '92" in der St. Nicolai-Kirche Markneukirchen auftreten. 13 Musikerinnen mit Querflöten von Piccolo bis Subkontrabass musizieren unter der Leitung ihres ehemaligen Lehrers und Kollegen Peter Thalheimer. Es erklingen Werke von Gabrieli, Boismortier, Bach, Mozart, Grieg, Bornefeld, Tull, Feld und Hirose.(Eintritt 10 Euro, Kinder frei)

Die Ausstellung kann vom 6. Mai bis zum 31. Oktober 2018 zu den Öffnungszeiten des Musikinstrumenten-Museums (täglich 10–16 Uhr außer Montag) besichtigt werden.

www.museum-markneukirchen.de

« zurück