53. Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2018 für Flöte und Fagott ausgeschrieben

  • 24.10.2017
  • Musikalisches

Flöte und Fagott werden im Mittelpunkt des 53. Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen stehen, der vom 3. bis 12. Mai 2018 erneut junger Musiker aus aller Welt in die Musikstadt einlädt. Zu den drei öffentlichen Auswahlprüfungen und einer Finalrunde in jedem Fach sowie dem abschließenden Preisträgerkonzert in Begleitung der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach werden außergewöhnliche Talente aus aller Welt erwartet.

Die Finalisten des Internationalen Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen 2006 im Fach Fagott: (v.l.n.r.) Rodion Tolmachev - Russland (4. Platz), Philipp Zeller - Deutschland (2. Preis), Václav Vonášek - Tschechische Republik (3. Preis) (Foto: Ellen Liebner)

In den letzten Wochen erfolgte die öffentliche Ausschreibung des Wettbewerbsprogramms, das gemeinsam mit allen weiteren Informationen zum Wettbewerbsablauf über die Homepage des Wettbewerbes www.instrumental-competition.de abgerufen werden kann. Anmeldungen können dort direkt online erfolgen oder schriftlich mittels Formular, das gemeinsam mit der Ausschreibungsbroschüre im Sekretariat des Wettbewerbes angefordert werden kann. Die Anmeldefrist läuft noch bis 10. Januar 2018.

Im Anschluss daran wird durch eine CD-Vorauswahl entschieden, wer tatsächlich zum Wettbewerb eingeladen wird. Die Anmeldegebühr beträgt 100 Euro, die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren. Den Preisträgern werden Geldpreise im Wert von 31.000 Euro sowie Konzertengagements und verschiedene Sachpreise in Aussicht gestellt.

Für den Wettbewerb 2018 hat der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann, erneut die Schirmherrschaft übernommen. Die Präsidentschaft liegt in den Händen von Prof. Peter Damm.

Unter seiner Leitung werden die beiden Fachjuryvorsitzenden Prof. Eckart Haupt - Flöte (Deutschland) und Prof. Wolfgang Rüdiger - Fagott (Deutschland) gemeinsam mit international anerkannten Musikerpersönlichkeiten und Pädagogen in den beiden Fachjurys wirken. Dazu gehören im Bereich Flöte Prof. Dr. John R. Bailey (USA), Prof. Irmela Boßler (Deutschland), Prof. Dr. Daisuke Morota (Japan), Prof. Gaby Pas-Van Riet (Belgien), Prof. Roswitha Staege (Deutschland) und Prof. Jiří Válek (Tschechische Republik). Im Fach Fagott gehören der Jury an: Prof. Stefano Canuti (Italien), Frau Kari Foss (Norwegen), Prof. Pascal Gallois (Frankreich), Prof. Albrecht Holder (Deutschland), Prof. Valery Popov (Russland) und Prof. Alfred Rinderspacher (Deutschland).

www.instrumental-competition.de

« zurück