Vom Zauber der Bläsermusik - Innsbrucker Promenadenkonzerte

  • 13.04.2017
  • Musikalisches

Einem breiten Publikum die Werke der Kunstmusik mit ihren Konzerten näher zu bringen, war schon immer eine zentrale Aufgabe der altösterreichischen Blas-und Bläsermusik. Diese Tradition setzen die Innsbrucker Promenadenkonzerte in zeitgemäßer Form fort! Bei freiem Eintritt - freiwillige Spenden sind ein wichtiger Teil des Gesamtbudgets - verstehen die Innsbrucker Promenadenkonzerte sich als niedrigschwellige Brücke hin zur klassischen Musik.

Foto: Innsbrucker Promenadenkonzerte

Mit ihren 350 verschiedenen Werken der Klassik, der altösterreichischen Unterhaltungsmusik, der klassischen Moderne, des Jazz und der zeitgenössischen Musik liefern sie mit ihren ca. 60.000 Besuchern den Beweis, dass hohes Niveau und Publikumszuspruch sich nicht ausschließen.

Die Innsbrucker Promenadenkonzerte 2017 finden vom 3. bis zum 30. Juli im Innenhof der kaiserlichen Hofburg in Innsbruck statt. An 28 Spieltagen sind im Rahmen der Veranstaltung 33 Konzerte mit über 1500 Musikerinnen und Musikern zu hören.

Der Bogen des Gebotenen spannt sich dabei vom Symphonieorchester, Kammerorchester, Symphonischen Blasorchester über die klassische österreichische Trachtenmusikkapelle, Brass Bands, Bigbands bis hin zur Ensemblemusik, alles auf höchstem Niveau. Neben zahlreichen Klangkörpern aus allen Teilen Tirols, dem übrigen Österreich und Deutschland kommen auch Orchester aus der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Slowenien sowie aus Norditalien. Neben den Abendkonzerten werden an den vier Sonntagen der Veranstaltungsreihe wie gewohnt um 10.30 Matinee-Konzerte angeboten.

Eine Besonderheit der Innsbrucker Promenadenkonzerte 2017 ist die Einbeziehung des Tiroler Landesmusikfestes in Form eines Konzerts der Musikkapellen Assling, Huben, Söll und Zirl gemeinsam mit der Chorgemeinschaft Höfen/Pinswang.

www.promenadenkonzerte.at

« zurück