Westfalen Winds konzertiert zu Gunsten der kulturellen Diversität

  • 04.10.2017
  • Musikalisches

Am 12.11.2017 gastiert die Westfälische Bläserphilharmonie Westfalen Winds unter der künstlerischen Leitung von Ulrich Schmidt um 16 Uhr im Werdohler Festsaal Riesei. Unter "Visions & Fantasy" widmet der renommierte Klangkörper sein viertes und letztes Konzert in diesem Jahr der kulturellen Diversität. In Zeiten, die geprägt sind von Flucht und Angst, von geschürten Vorbehalten und befeuerter Ignoranz, kann besonders die Musik Brücken der Verständigung und vor allem des Verständnisses bauen. Denn obgleich geflohen, einheimisch, jung oder alt, alle Menschen sind gleich.

Foto: Hajo Drees Photography

Aus diesem Grund möchte die Bläserphilharmonie Westfalen Winds ganz bewusst ein Zeichen setzen und konzertiert am 12.11.2017 zu Gunsten der kulturellen Diversität und der offenherzigen Begegnung mit einem fantasievollen Konzert im Werdohler Festsaal Riesei

Der Wunsch nach Freiheit, der alle Menschen verbindet, ist das musikalische Kernelement des Konzerts und wird durch ein farbenprächtiges Konzertprogramm für jede Altersgruppe über drei Dimensionen zugänglich gemacht: Dem Mythos, der Fiktion und der Realität. So steht nicht umsonst eines der herausragendsten Werke der sinfonischen Bläsermusik auf dem Programm, die Sinfonie Nr. 1 "The Lord of the Rings" von Johan de Meij. Eine "fantastische" Originalkomposition, die in fünf Sätzen voller Dramatik, Leidenschaft,  Hingabe und Epik den Weg des Ringträgers zur Freiheit Mittelerdes aus Tolkiens Buchzyklus beschreibt.

Stürmisch wie passioniert wird das Konzert mit der "Icarus and Daedalus Fantasy" von Keith Gates eingeleitet. Es erzählt vom Ausbruch des Daedalus und seines Sohnes Ikarus aus König Minos Labyrinth-Gefängnis und mahnt beim folgenschweren Flug des Ikarus im tragischen Sinne des Mythos zur Besonnenheit.

Von seiner letzten Konzertreise im August 2017 in Spanien bringt Westfalen Winds den heimischen Zuhörern die dritte Suite für Blasorchester "200" von Victoriano Valencia mit. Geprägt von feurigen afro-kubanische Rhythmen und leidenschaftlichen spanischen Tänzen erinnert das Werk an den Weg der Unabhängigkeit Kolumbiens und den Wunsch nach Freiheit von Simon Bolivar.

Karten können ab sofort per Mail an tickets[at]westfalen-winds.de für 8,- Euro reserviert werden. Restbestände gibt es für 10,- Euro an der Abendkasse. Schüler, Studenten und Menschen mit Schwerbehinderung haben freien Eintritt.

Weitere Informationen über www.westfalen-winds.de und www.facebook.com/westfalenwinds

« zurück