Herbstkurse der deutschen Bläserakademie

  • 04.08.2017
  • Ausbildung

Die Deutsche Bläserakademie verantaltet vom 3. bis 5. November 2017 eine Kammermusikakademie für Holzbläser beziehungsweise Instrumentalisten des klassischen Bläserquintetts mit Mitgliedern der Sächsischen Bläserphilharmonie. Von 24. bis 26. November 2017 folgt eine Hornwerkstatt, die Hornisten der Sächsischen Bläserphilharmonie veranstalten. Gleichzeitig findet auch ein Workshop für tiefes Blech statt.

Die Deutsche Bläserakademie veranstaltet vom 3. bis 5. November 2017 eine Kammermusikakademie. Das Dozententeam mit Solo-Musikern der Sächsischen Bläserphilharmonie erarbeitet mit den Teilnehmern an drei Tagen Standardwerke der Holzbläserkammermusik, die in einem öffentlichen Abschlusskonzert präsentiert werden.

Der Kurs ermöglicht im Gruppenunterricht eine individuelle Weiterentwicklung und soll die Freude und die Bereicherung am kammermusikalischen Musizieren vermitteln. Besonderer Schwerpunkt in der Arbeit mit den Dozenten liegt auf Fragen der Stilistik, des Zusammenspiels und der Interaktion mit dem Publikum.Angesprochen sind fortgeschrittene Musiker mit folgenden Instrumenten: Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott, sowie interessierte Lehrkräfte, die sich auf ihrem Instrument weiterentwickeln wollen und Anregungen für ihre Musizierpraxis suchen.Darüber hinaus richtet sich der Workshop an bestehende kammermusikalische Formationen aller Art, die eigene Programme einstudieren oder sich gezielt auf einen Wettbewerb, eine Prüfung oder ein Konzert vorbereiten möchten.

Auch in diesem Jahr veranstalten die Hornisten der Sächsischen Bläserphilharmonie eine Hornwerkstatt, zu der Instrumentalisten aus ganz Deutschland in die Deutsche Bläserakademie nach Bad Lausick eingeladen sind. Zum Wochenendworkshop vom 24.bis 26. November 2017 wird Ensembleliteratur in unterschiedlichen Besetzungen und aus verschiedenen Epochen erarbeitet und in einem öffentlichen Abschlusskonzert präsentiert. Der Workshop richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene, Amateure und Musikstudierende sowie an interessierte Lehrkräfte, die sich auf ihrem Instrument weiterentwickeln möchten und Anregungen für das tägliche Üben benötigen. Der Kurs ermöglicht eine individuelle Weiterentwicklung durch die teilnehmerorientierte Unterrichtsarbeit. Im Unterricht werden u.a. elementare Inhalte, wie Atmung, Ansatz und physiologische Abläufe aber auch Lehrreiches rund um die Instrumente vermittelt. Die Dozenten geben Tipps für das tägliche Üben und Ratschläge für die grundlegende Verbesserung der musikalischen Fähigkeiten. Individuelle Fragen werden beantwortet und die  Musiker können ihre persönlichen Erfahrungen austauschen.

Vom 24. bis 26. November 2017 findet an der Deutschen Bläserakademie in Bad Lausick zudem ein Workshop für Tiefes Blech statt. Dabei stehen das gemeinsame Musizieren und die Freude an der Musik im Mittelpunkt des Kurses. Er richtet sich an Musikstudenten und fortgeschrittene Amateure (empfohlen werden Musikschulabschlüsse M1 und D3), sowie an interessierte Lehrkräfte, die sich auf ihrem Instrument weiterentwickeln möchten. Angesprochen sind folgende Instrumentengruppen: Posaune, Tuba, Tenorhorn, Euphonium und Bariton. Es wird Ensembleliteratur in unterschiedlichen Besetzungen erarbeitet, die in einem öffentlichen Abschlusskonzert gemeinsam mit den Solobläsern der Sächsischen Bläserphilharmonie präsentiert wird. Um einen spezifischen und teilnehmerorientierten Unterricht zu ermöglichen, ist die Teilnehmerzahl auf 15 begrenzt. So hat jeder Teilnehmende die Möglichkeit sich individuell weiterzuentwickeln.

Sehr gern können sich (angehende) Studierende mit eigenen Werkvorschlägen anmelden, um sich gezielt auf einen Wettbewerb, eine Prüfung oder ein Vorspiel vorzubereiten.

www.deutsche-bläserakademie.de

« zurück