Dirigieren: Ausbildungsstart an der BDB-Musikakademie

  • 02.11.2017
  • Ausbildung

Es gibt viele Wege, die ans Dirigentenpult eines Blasorchesters führen. Die BDB-Musikakademie bietet deshalb ein breites Portfolio an Aus- und Weiterbildungen für Dirigenten und solche, die es werden wollen. Der erste wirkliche Einstieg in das Themenfeld Dirigieren bietet der Kurs Einführung in die Orchesterleitung. In zwei Wochenendphasen werden erste Grundlagen des Dirigierens erarbeitet und Einführungen in die Themen Schlagtechnik, Probemethodik und Partiturarbeit gegeben.

Nicht nur weiter vertieft werden können diese Themen im einjährigen Dirigentenlehrgang. Vielmehr legt die Ausbildung großes Augenmerk darauf, die dirigentischen Fähigkeiten auf ein solides Fundament zu stellen, indem sie profunde Kenntnisse von Musiktheorie, Harmonielehre, Intonationskunde, Rhythmik und Gehörbildung, Stil- und Literaturkunde vermittelt und mit Hospitationen und Probepraktika die Tür zur Praxis aufstößt.

Sind die Absolventen dort erst einmal angekommen, bieten sich ihnen weitere Möglichkeiten sich als Dirigent weiterzuentwickeln. Ein Coaching für C3-Absolventen bietet alljährlich der Kurs C3-Plus. Ein intensives Wochenende lang erarbeiten die Teilnehmer mit einem Orchester Werke bis Schwierigkeitsgrad 4, frischen so ihre Kenntnisse auf und erhalten neue Impulse für ihr Dirigat.

Letzteres gilt auch für den Meisterkurs Dirigieren im Januar 2018. Unter dem erfahrenen Blick von Douglas Bostock erhalten die Teilnehmer am Beispiel ausgewählter Literatur praktische Anleitung zum Dirigieren und wichtige Impulse zu Themen wie Interpretation, Körperhaltung und Dirigiertechnik.

Für Musiker, die zwar ein Instrument studiert, aber keine  dirigentische Ausbildung haben, hat die BDB-Musikakademie eine eigene Ausbildung etabliert: das Privatstudium Metafoor – Leitung von Blasorchestern. Berufsbegleitend können studierte Orchestermusiker, Musikpädagogen und Instrumentallehrer sich unter der Leitung von Alex Schillings und Rob Goorhuis zum Blasorchesterdirigenten qualifizieren und sich so beste Voraussetzungen für ein zusätzliches berufliches Standbein erarbeiten.

Dazu bietet Metafoor gleich mehrere Möglichkeiten: In dem auf vier Jahre konzipierten Studium mit jeweils elf Präsenzphasen wird intensiv und aktiv mit verschiedenen Orchestern am eigenen Dirigat, an Körpersprache und Interpretation gearbeitet. Während das Studium um die Fächer Instrumentation und Musiktheorie erweitert ist, legt das Metafoor-Coaching den Schwerpunkt auf Dirigat, Probenarbeit und Literatur. Eine gute Möglichkeit die Philosophie von Metafoor kennenzulernen, bietet zudem die Hospitation als Tages- oder Abendgast.

Doch ob Metafoor-Studium, Coaching oder Hospitation, C3-Lehrgang oder Meisterkurs – die verschiedenen Möglichkeiten der Dirigentenaus- und –weiterbildung führen letztlich alle zum gleichen Ziel: der steigenden Qualität von Einzelmusikern sowie den gestiegenen Ansprüchen der Amateurmusik an Dirigenten mit Lifelong Learning, lebenslangem Lernen, gerecht zu werden.

www.bdb-musikakademie.de

« zurück