Geniale Kombination aus Kurzkrimi und sinfonischer Bläsermusik

  • 01.12.2014
  • Musikalisches

"Wenn Ralf Kramp, einer der humorvollsten Krimiautoren, exklusiv für das Sinfonische Blasorchester (SBO) der Musikschule Vulkaneifel schreibt, verspricht aus einem Konzertbesuch ein heiteres Musikabenteuer zu werden." Das Versprechen der Vorankündigung wurde nicht nur eingelöst, sondern nach Meinung des begeisterten Publikums sogar weit übertroffen.

Bereits vor zwei Jahren fing Stefan Kollmann an, von einem "Krimikonzert" zu träumen. Gemeinsam mit Orchestersprecher Christian Hilgers stellte der musikalische Leiter des SBO Vulkaneifel die Idee eines Live-Hörspiels dem Schriftsteller Ralf Kramp aus Hillesheim/Vulkaneifelkreis vor, der sich sofort für das Projekt gewinnen ließ.

Seine Kriminalromane und schwarzhumorigen Kurzkrimis ließen erahnen, dass die vorgegebenen Musiktitel den Autor zu einer amüsanten Handlung inspirieren: "Mortimer Selsdon ist der Spross einer Familie mit einer langen mörderischen Tradition. Seine Vorfahren waren allesamt berufsmäßige Mörder. Er selbst aber ist ein sanfter Schöngeist und kann keiner Fliege etwas zuleide tun. Um nicht von seinem enttäuschten Vater enterbt zu werden, muss er wohl oder übel das Morden lernen. Und das ist leichter gesagt als getan…"

Zur musikalischen Grundlage gehörten mehrsätzige Werke wie die „Dutch Masters Suite“ von Johann de Meij und 3 Teile der "Symphonic Dances" aus der Feder von Yosuke Fukuda. Aber auch Einzeltitel wurden zur Untermalung der Geschichte herangezogen. Mit den Titeln "Powerplay" von Horst Haas und "Jewel Fanfare" von Rainer Serwe waren beispielsweise sogar lokale Komponisten im Programm vertreten.

Hervorragend gelang Ralf Kramp die literarische Verbindung der völlig unterschiedlichen Musikstile. Ausnahmslos alle Titel wurden aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang herausgelöst und unterstützten den Krimi atmosphärisch. Treffsicher wob der Autor seine Handlung um das musikalische Geschehen und ließ viel Raum für die detailverliebte Interpretation Stefan Kolmanns und seines Orchesters.

Die Aufführungen am 22.11.2014 im Gerolsteiner Lokschuppen und am 23.11.2014 im Bürgerhaus Hetzerath waren möglicherweise der Beginn einer länger andauernden Zusammenarbeit zwischen Ralf Kramp und dem SBO Vulkaneifel. Aufgrund der schwärmerischen Reaktionen des völlig gefesselten Publikums, stellen die Akteure weitere Krimikonzerte mit "Die Seltsamen Morde des Mortimer Selsdon" in Aussicht. 

www.sbo-vulkaneifel.de

« zurück